Vorsätze werden zur Tat

So langsam sieht es aus, dass ich meinen Vorsatz vom Januar in die Tat umsetzen werde – nur ganz anders als ich damals dachte.

Ich bereite Sprachaufnahmen für ein neues Hörspiel vor, das ich allerdings nicht für mich, sondern für jemand anderes aufnehme. So hatte ich mir das zum Jahreswechsel zwar nicht vorgestellt, aber das schmälert meine Freunde kein bisschen!

Im Gegenteil, eigentlich ist es ja auch sehr angenehm, sich nicht über profane Dinge wie z.B. das Budget oder die Vermarktung kümmern zu müssen! 😉

Ich plane, anch den Sommerferien loszulegen – ich bin gespannt, wie sich alles entwickelt!

Advertisements

Aus dem Archiv (02): Interview mit dem Geisterspiegel

Am 01.08.2013 hat mich der Geisterspiegel anlässlich der Veröffentlichung von Lula inteviewt.

Da ich nicht weiß, wie lange das Interview im Archiv des Geisterspiegels zu lesen sein wird, könnt ihr es hier in voller Länge nachlesen:

15 neue Fragen an … Ralf Jordan von Gunter Arentzen

1. Welche Themen sind Schwerpunkt deines Labels?


Der Begriff »Label« ist für hystereo nicht wirklich passend, denn ich vertreibe meine Hörspiele nicht selbst, sondern brauche immer einen Verlag, der die Produktionen in den Handel bringt, oder einen Produzenten (wie aktuell bei Lula), der die Produktion finanziert. Insofern ist hystereo eher eine Hörspielproduktionsstätte. Aber für dieses Gespräch können wir – um Verwirrung zu vermeiden – gerne bei dem Begriff bleiben!
Also: Schwerpunktmäßig inszeniere ich Einzelhörspiele, die in sich abgeschlossen sind. Dieses Format ist für mich am spannendsten, weil ich so immer wieder etwas anderes abliefern kann und mich und meine Arbeit am Hörspiel immer wieder neu erfinden muss. Es macht mir Spaß, meinen Hörspielen etwas »Abseitiges« oder Außergewöhnliches abzugewinnen. Hörspielserien ermüden den Konsumenten in mir immer sehr schnell und dieses Hörverhalten spiegelt sich natürlich auch in meinen Hörspielen wider. Weiterlesen