Vorsätze …

… für das neue Jahr hat man ja viele. Die einen wollen mit dem Rauchen aufhören, mehr Sport treiben, oder mehr Zeit mit der Familie verbringen.

Mein Vorsatz lautet: Wieder ein Hörspiel zu machen! Ich habe im November festgestellt, dass mein letztes Hörspiel „Lula“* 2018 schon fünf Jahre auf dem Buckel haben wird. Das ist erschreckend lang. Also bin ich in mich und in die Planung gegangen, so dass ich heute sagen kann: Es wird 2018 ein neues hystereo-Hörspiel geben! Was und wie werde ich natürlich an dieser Stelle nach und nach beschreiben.

Euch allen ein gesundes und glückliches 2018!

*die zweite Staffel der „Detektei Bates“ lasse ich mal außen vor, denn da war ich ja „nur“ der Vollstrecker vieler Jahre Arbeit und in den vorherigen Kreativprozess nicht involviert gewesen.

Advertisements

Bates 6.0

Gestern sind die CDs bei mir angekommen und ich muss schon sagen, es hat was, sechs Folgen der Detektei Bates nebeneinander im Regal stehen zu sehen! 😀

Veröffentlichung

Morgen erscheinen die Folgen 4, 5 und 6 der „Detektei Bates“.

Ein schöner Satz, der bei mir gemischte Gefühle auslöst.

Das erste Gefühl ist sentimentaler Art. Es ist nun schon über fünfzehn Jahre her, dass ich mit hystereo und dem Hörspiel „Papis Liebling“ an den Start ging. Und noch während der Produktion des Erstlings begann die Zusammenarbeit mit Markus Duschek. Erst war geplant, mit „Der Fluch des Flohmarkts“ ein Einzelhörspiel herauszubringen, das die Hörspielszene der damaligen Zeit parodieren sollte. Und zwar nicht nur die Werke, sondern auch die Fan-Szene, die sich damals im Internet formierte. Aber diese lieferte uns so viel Stoff (übrigens etwas, das sich bis heute nicht geändert hat), dass Markus‘ Skript so umfangreich wurde, dass man es unmöglich als Einzel-Hörspiel hätte vertonen können. Zumindest nicht wir zur damaligen Zeit. Weiterlesen

Ausgepumpt 11

Soeben habe ich dem Produzenten alle Dateien für meinen neuen Hörspiel-Dreiteiler mit dem Arbeitstitel „Ausgepumpt“ übergeben! Es kann also nicht mehr allzu lange dauern, bis ich mit konkreten Daten zum genauen Titel, zur Story, Besetzung und Veröffentlichung dienen kann.

Ich freue mich sehr darauf und lege jetzt ganz entspannt die Füße hoch! 🙂

Ausgepumpt 10

… oder: „Feinschliff … Puh!“

Vor acht Wochen habe ich mit dem finalen Mastering für „Ausgepumpt“ begonnen. Und wie erwartet, ist es recht schwer, sich im täglichen Arbeits- und Familiengetümmel die nötige Zeit und Ruhe dafür zu schaffen. Aber ich komme gut voran und bin ebenso guter Dinge, dass ich bald das Ende des Tunnels erblicken kann! 🙂

Ausgepumpt_H+R

Weiterlesen

Ausgepumpt 7

Für „Ausgepumpt“ hatte ich die große Freude erneut mit Arja Sharma zu arbeiten. Dies ist schon unsere vierte Zusammenarbeit und einmal mehr bin ich von Arjas Wandlungsfähigkeit sehr angetan!

Denn nach der naiven Gangster-Freundin („meinTag“), dem Mauerblümchen/der Psychopathin („Blind Date“) und der verlorenen Tochter einer Hamburger Kaufmannsfamilie („Lula“) durfte sie  diesmal in die Rolle einer tat- und schlagkräftigen Polizistin schlüpfen. Eine Rolle, die sie mit Bravour gemeistert hat! Und eine Rolle, in der sie das erste Mal bei unseren gemeinsamen Produktionen auch überlebt, wie wir bei den Aufnahmen freudig festgestellt haben.  🙂

In diesem Sinne: Willkommen zurück in der hystereo-Familie, liebe Arja! 😀

Ausgepumpt 6

Um die Besetzung von „Ausgepumpt“ zu komplettieren, fehlen nur noch wenige Rollen. Eine davon konnte ich mit Frederik Börner, Schüler der Schule für Schauspiel Hamburg, besetzen. Frederik kenne ich schon seit 2011 und habe mit ihm zusammen an „Lula“ gearbeitet. Dort war er mein Regie-Assistent. Warum er in dem Hörspiel nicht mitgesprochen hat, weiß ich gar nicht – wahrscheinlich war es einfach so, dass keine Rolle stimmlich für ihn passte. Weiterlesen

Die Insel des Bogenschützen – Der Audiokommentar

Anläßlich der Veröffentlichung des Hörspiels „Detektei Bates (03) – Die Insel des Bogenschützen“ haben sich der Autor Markus Duschek und ich uns hingesetzt, das Hörspiel gehört und dabei unseren Gedanken freien Lauf gelassen. Interessanterweise hat jemand dabei auf einen Aufnahmeknopf gedrückt, sodass ihr das Ganze als Audio-Kommentar zum Hörspiel (auch als Download) mitverfolgen könnt. 😉

Weiterlesen

Die Abmischung von „Detektei Bates (3) – Die Insel des Bogenschützen“ …

oder „Wie nähert man sich einem Hörspiel nach über 10 Jahren?“

Als mich Klaus Brandhorst letztes Jahr fragte, ob ich nicht für ihn den dritten Teil der Detektei Bates „Die Insel des Bogenschützen“ abmischen wolle, musste ich nicht lange überlegen, um zuzusagen!

Meine tieferen Überlegungen waren eher der Abmischung gewidmet. Mein letzter Kontakt mit dem Hörspiel war im Jahre 2005 die Übergabe an foneo. Zu dem Zeitpunkt war das Hörspiel zu 90% fertig. Es fehlten noch sämtliche Musiken (den Vor- und Abspann ausgenommen), einige Geräusche aus der Konserve, sowie eine Handvoll Foleys. Warum foneo diese Folge im Anschluss dann aufgebrochen und nahezu zehn Jahre lang mit sich herumgeschleppt hat, ist mir unbegreiflich und wird sich wahrscheinlich nie klären lassen.
Aber ich muss gestehen: Als sich mir die Gelegenheit zu Fertigstellung bot, waren meine ersten Gedanken ebenfalls sehr radikal.

Weiterlesen

Aus dem Archiv (02): Interview mit dem Geisterspiegel

Am 01.08.2013 hat mich der Geisterspiegel anlässlich der Veröffentlichung von Lula inteviewt.

Da ich nicht weiß, wie lange das Interview im Archiv des Geisterspiegels zu lesen sein wird, könnt ihr es hier in voller Länge nachlesen:

15 neue Fragen an … Ralf Jordan von Gunter Arentzen

1. Welche Themen sind Schwerpunkt deines Labels?


Der Begriff »Label« ist für hystereo nicht wirklich passend, denn ich vertreibe meine Hörspiele nicht selbst, sondern brauche immer einen Verlag, der die Produktionen in den Handel bringt, oder einen Produzenten (wie aktuell bei Lula), der die Produktion finanziert. Insofern ist hystereo eher eine Hörspielproduktionsstätte. Aber für dieses Gespräch können wir – um Verwirrung zu vermeiden – gerne bei dem Begriff bleiben!
Also: Schwerpunktmäßig inszeniere ich Einzelhörspiele, die in sich abgeschlossen sind. Dieses Format ist für mich am spannendsten, weil ich so immer wieder etwas anderes abliefern kann und mich und meine Arbeit am Hörspiel immer wieder neu erfinden muss. Es macht mir Spaß, meinen Hörspielen etwas »Abseitiges« oder Außergewöhnliches abzugewinnen. Hörspielserien ermüden den Konsumenten in mir immer sehr schnell und dieses Hörverhalten spiegelt sich natürlich auch in meinen Hörspielen wider. Weiterlesen