Veröffentlichung

Morgen erscheinen die Folgen 4, 5 und 6 der „Detektei Bates“.

Ein schöner Satz, der bei mir gemischte Gefühle auslöst.

Das erste Gefühl ist sentimentaler Art. Es ist nun schon über fünfzehn Jahre her, dass ich mit hystereo und dem Hörspiel „Papis Liebling“ an den Start ging. Und noch während der Produktion des Erstlings begann die Zusammenarbeit mit Markus Duschek. Erst war geplant, mit „Der Fluch des Flohmarkts“ ein Einzelhörspiel herauszubringen, das die Hörspielszene der damaligen Zeit parodieren sollte. Und zwar nicht nur die Werke, sondern auch die Fan-Szene, die sich damals im Internet formierte. Aber diese lieferte uns so viel Stoff (übrigens etwas, das sich bis heute nicht geändert hat), dass Markus‘ Skript so umfangreich wurde, dass man es unmöglich als Einzel-Hörspiel hätte vertonen können. Zumindest nicht wir zur damaligen Zeit. Weiterlesen

Advertisements

Ausgepumpt 11

Soeben habe ich dem Produzenten alle Dateien für meinen neuen Hörspiel-Dreiteiler mit dem Arbeitstitel „Ausgepumpt“ übergeben! Es kann also nicht mehr allzu lange dauern, bis ich mit konkreten Daten zum genauen Titel, zur Story, Besetzung und Veröffentlichung dienen kann.

Ich freue mich sehr darauf und lege jetzt ganz entspannt die Füße hoch! 🙂

Ausgepumpt 7

Für „Ausgepumpt“ hatte ich die große Freude erneut mit Arja Sharma zu arbeiten. Dies ist schon unsere vierte Zusammenarbeit und einmal mehr bin ich von Arjas Wandlungsfähigkeit sehr angetan!

Denn nach der naiven Gangster-Freundin („meinTag“), dem Mauerblümchen/der Psychopathin („Blind Date“) und der verlorenen Tochter einer Hamburger Kaufmannsfamilie („Lula“) durfte sie  diesmal in die Rolle einer tat- und schlagkräftigen Polizistin schlüpfen. Eine Rolle, die sie mit Bravour gemeistert hat! Und eine Rolle, in der sie das erste Mal bei unseren gemeinsamen Produktionen auch überlebt, wie wir bei den Aufnahmen freudig festgestellt haben.  🙂

In diesem Sinne: Willkommen zurück in der hystereo-Familie, liebe Arja! 😀

Ausgepumpt 5

 

In den letzten Tagen ging es Schlag auf Schlag, jeden Tag wurde eine neue Rolle eingesprochen. Den Anfang machte der Berliner Schauspieler Werner Wilkening, der bei mir auch gleich mal für eine Premiere sorgte: Das erste Mal in meiner Regisseurs-Laufbahn habe ich einen Schauspieler via Telefon inszeniert. Und ich muss sagen, dass es mehr als gut funktioniert hat. Ich hatte es mir sehr viel schwerer vorgestellt, aber Werner Wilkening verstand es wunderbar, meine Anweisungen umzusetzen – auch ohne unterstützende Mimik und Gestik. Wer mich und meine Arbeit etwas verfolgt, wird sich allerdings spätestens jetzt darüber wundern, dass ich für dieses Hörspiel „X-e“, also alle Sprecher einzeln aufnehme, obwohl ich nicht müde werde, diese Aufnahmetechnik für das Hörspiel abzulehnen. Ich habe diesmal aber gute Gründe so vorzugehen, und werde diese später an dieser Stelle noch ausführen. Soviel aber erstmal vorweg: Die schiere Anzahl der Rollen und ihre Größe, bzw. Kleine sind der Hauptgrund für meine Entscheidung, diesmal nicht im Ensemble aufzunehmen. Viele Rollen haben nur zehn oder fünfzehn Takes – und das würde im Ensemble den Rahmen sprengen und wäre auch dispositionell eine Katastrophe. Weiterlesen

Ausgepumpt 2

In meinem neuen Hörspiel kommen einige „Massen-Szenen“ vor, für die ich eine Menge Statisten brauche. Einer davon ist Thorsten Lauszus, der gestern dafür vor dem Mikrofon stand.

Thorsten ist kein gelernter Sprecher/Schauspieler – das Rumpöbeln im Sinne des Skriptes hat er aber trotzdem super hinbekommen. Tausend dank dafür! 🙂