„meinTag“-Feedback

Abschließend kann ich sagen, dass man mit „Mein Tag“ einen kurzweiligen Krimi präsentiert, der auf ganzer Linie zu überzeugen und zu unterhalten weiß. Gute Sprecher, interessante Charaktere und eine unterhaltsame Story verschmelzen hier zu einem runden und harmonischen Gesamteindruck, der aktuellen Produktionen wie „Mord in Serie“ in nichts nachsteht.“ [audio-kritiken.de]

„Pulp Fiction an der Alster, oder was? Das trifft es ziemlich genau, was Regisseur Ralf Jordan vom Label hystereo hier abliefert. Und um es vorweg zu sagen: Es macht wirklich großen Spaß! (…) mein Tag bietet 65 Minuten spannende und kurzweilige Unterhaltung. Mein Respekt und die besten Wünsche an die Macher vom Label hystereo, die sich vor den Großen im Hörspielgeschäft nun wahrlich nicht mehr verstecken müssen.“ [hoerspielsachen.de]

„Es gibt Hörspiele, die sind einfach genial. (…) Bei den Sprechern hat man eine Menge guter Leute engagieren können. Achim Schülke und Martin May sind bereits von der bekannteren Sprecher-Riege. Stephan Tölle habe ich dieses Jahr noch bei den Karl-May-Festspielen sehen dürfen. Sein schauspielerisches Talent kann er hier ausspielen. Bitte mehr davon! (…) Ein Highlight 2011!“ [hoerspiele.de]

„Der Cast insgesamt leistet sehr gute Arbeit, alle Sprecher agieren stark. Vor allem Achim Schülke und Klaus Dittmann trumpfen auf. Musikalisch und geräuschetechnisch macht man alles richtig, und es wird eine saubere Produktion geboten. (…) Clever verzahntes Krimihörspiel!“ [hoerspatz]

„Der Musik und den Geräuschen habe ich nichts vorzuwerfen. Düstere, getragene Stücke, die für angespannte und bedrohliche Atmosphäre sorgen, untermalen die Geschichte und verleihen ihr Flair. (…) Auch die übrigen Geräusche sind gut gewählt und eingesetzt und veranschaulichen die Handlung. (…) Der Verlauf ist clever erdacht und hat seinen Reiz. Jemand, der kein Problem damit hat, hochaufmerksam einem Hörspiel zu lauschen, und der obendrein noch Spass an Dealer-Schläger-Erpresser-Storys hat, der ist mit “Mein Tag” sicher bestens bedient!“ [reziratte]

„Gelungenes Krimihörspiel mit einer zwar nicht völlig innovativen, aber doch gut erzählten Geschichte. Wer bei der Klappentextbeschreibung sofort neugierig geworden ist, der kann hier eigentlich bedenkenlos zugreifen. Denn auch die Sprecher sind durchgehend gut und die Inszenierung sehr solide. Note 2!“ [hoerspiel3]

Advertisements

„Lula“-Feedback

“Abschließend kann ich sagen, dass man mit „Lula“ ein packendes und atmosphörisches Hörspiel geschaffen hat, dass auf ganzer Linie zu unterhalten weiß. Diesen Thriller mit Gänsehautgarantie kann ich jedem nur wärmstens ans Herz legen und ich hoffe, dass wir aus der gleichen Schmiede noch weitere tolle Produktionen zu erwarten haben.”

Daniel Fröhlich auf www.audio-kritiken.de

“Hail and praise the Underdogs! Dies beweist sich bei LULA erneut als wahres Wort. Was Markus Duschek und Ralf Jordan hier gezaubert haben, ist ein Hörspielpsychogramm vom feinsten. (…) Ein kontinuierlich straff gehaltener Spannungsbogen, undurchsichtige Charaktere, eine Handlung die sich so zu wenden versteht das sie glaubhaft bleibt, und unverbrauchte Sprecher, die man gerne, besonders Arja Sharma, wieder hören möchte!”

Thomas Rippert auf www.lukes-meinung.de

“Was die Sprecher betrifft, hat man mit Arja Sharma (Ella) und Antje Otterson (Edith) ebenfalls ein gutes Händchen bewiesen. Allerdings stehlen den beiden die talentierten Kindersprecher Marlena und Marijke Kemper fast die Schau, die in den Rückblenden Ella und Edith als Kinder verkörpern. Ihr überzeugendes Spiel sorgt für einige spannende und auch rührende Momente. (…) Und da es immer wieder heißt, dass die Hörspielarbeit mit Kindern nicht gerade leicht ist, gebührt hier vor allem Ralf Jordan Respekt für das Erarbeiten solcher überzeugenden Leistungen mit den beiden talentierten Nachwuchssprecherinnen. (…) Insgesamt deshalb von mir eine klare Hörempfehlung. Wieder ein echt starkes Stück des Gespanns Jordan / Duschek in gewohnt hoher Qualität und mit einer wahrlich nicht alltäglichen Geschichte.”

Markus Stengelin auf www.hoerspielsachen.de

“Eine vom Anfang bis zum Ende spannende Geschichte, die einen das Schaudern lehrt und mit einer Wendung am Ende nochmal richtig überrascht. Obwohl ich sonst kein Fan davon bin, hat es mir hier gefallen, wie die Story aus Szenen im Heute und Szenen im Früher zusammengepuzzelt wird. Da das Geschehen in beiden Zeiten fesselnd ist, bleibt man bei der Sache und es besteht nicht die Gefahr, sich in dem Wechsel zu verfransen. Top!”

Sandra Busch auf www.reziratte.de